Neue Agentur für Skandinavien

Die Künstleragentur "Nordic Artists" vertritt Simon Gaudenz ab sofort in Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland.
www.nordicartistsmanagement.com

Agency for Nordic Countries
"Nordic Artists" represents Conductor Simon Gaudenz in Denmark, Sweden, Norway and Finland.
www.nordicartistsmanagement.com






Arabella Steinbacher, Wen-Sinn Yang und Werner Bärtschi spielen Saint-Saëns mit Simon Gaudenz und dem Collegium Musicum Basel. Impressionen von Proben und Konzert (November 2006).

Raphael Oleg spielt Elgar




(November 2006)

Auszeichnung für Simon Gaudenz

Das Aargauer Kuratorium (Kulturstiftung des Kantons Aargau) zeichnete Simon Gaudenz mit einem "Beitrag an das künstlerische Schaffen" aus.


Artist Award 
Simon Gaudenz was awarded the "Beitrag an das künstlerische Schaffen" of the Swiss Cultural Foundation Aargauer Kuratorium.


Beim Internationalen Dirigentenwettbewerb "Gennady Rozhdestvensky" 2006 in Sofia errang Simon Gaudenz den 1. Preis.

First Prize at International Conducting Competition
Simon Gaudenz is the winner of the First Prize of the International Conducting Competition "Gennady Rozhdestvensky" 2006 in Sofia.




Mit grösster Begeisterung empfing das Orchester den 32-jährigen Schweizer Dirigenten Simon Gaudenz – seit 2004 musikalischer Leiter des Collegium Musicum Basel. Nicht weniger begeistert applaudierte auch das Publikum am Ende. Simon Gaudenz ist ein Musiker mit Erfahrung, klaren Vorstellungen, sehr präziser und feiner Technik, aber er ist vor allem ein Musiker!

Die Aufführung der 9. Symphonie von Schostakowitsch war signifikant für seine Teilnahme, die schon nach den ersten Takten zum Ereignis wurde. Deutlich spürbar war der Unterschied zu den anderen Dirigenten vor allem hinsichtlich des Umgangs, der Absichten, Ziele und der Führung des Orchesters. Die Kulmination in seiner musikalischen Konzeption war der vierte Satz mit dem freien Fagott-Rezitativ auf dem feinen Streicher-Teppich und dem tragischen Unisono der Posaunen und Trompeten – auch Höhepunkt der ganzen Sinfonie, die alle als eine Art Apotheose für Stalin erwartet haben, den „grössten Sieger des Krieges“. Die Musik aber glüht mit traurigem Lächeln, mit fast deprimierender Zweideutigkeit, aber trotzdem mit „eindeutigem“ vierten Satz. Die grossen Spannungsbögen aufzubauen, gelang dem Schweizer Dirigenten vorzüglich. Sein absolut klares Formbewusstsein überzeugte das Publikum restlos.


Kultur
www.kultura.bg
20. Ausgabe
24. Mai 2006


Die "Akademie Musiktheater heute" - eine Initiative der Deutschen Bank - vergab an Simon Gaudenz ein zweijähriges Stipendium.

Simon Gaudenz awarded stipend of "Akademie Musiktheater heute"
Simon Gaudenz was awarded a stipend of the "Akademie Musiktheater Heute", sponsored by the Deutsche Bank.

Anlässlich des ersten Abonnements-Konzerts 2004-05 im Musiksaal des Stadtcasinos Basel übergab der langjährige Leiter Albert E. Kaiser Simon Gaudenz die musikalische Leitung des Orchesters.

Collegium Musicum Basel named new Music Director
Simon Gaudenz was engaged as only the second Music Director in the Swiss orchestra's over 50-year history.