"Kräftig und fulminant sein Beginn mit Rolf Liebermanns immer noch umwerfendem «Furioso» (1945) für grosses Orchester, mit dem er an den hundertsten Geburtstag des bedeutenden Schweizer Komponisten erinnerte. Exzellent, wie Gaudenz die Affinität Liebermanns zum Jazz herausarbeitete und auch im ruhigen Mittelteil die Anklänge an die Jazz-Harmonik sinnlich genoss."
Neue Zürcher Zeitung. Weiterlesen...

Neue CD mit Mozart und Schubert

Zwei wahrlich intime Orchesterwerke bannt das Collegium Musicum Basel bei GENUIN Tonträger. Das sei ein Widerspruch: Orchester und Intimität? Nicht, wenn es sich um Mozarts Klarinettenkonzert, Schuberts 5. Symphonie und das Collegium Musicum Basel unter seinem Chefdirigenten Simon Gaudenz handelt. Die Schweizer Musiker fangen die Poesie dieser Musik, ihre unterschwellige Traurigkeit und zarte Sehnsucht auf mustergültige Weise ein. Und auch die schwedische Klarinettistin Karin Dornbusch trägt mit vollem, runden Ton und großer Eleganz zum absolut gewinnenden Gesamtbild dieser CD bei. Mehr...

Rezension auf Allmusic.

Mitte Juni beschloss Simon Gaudenz eine lange und an Höhepunkten reiche Saison. Seinem kurzfristigen Einspringen beim Russian National Philharmonic Orchestra mit Strauss' Heldenleben folgte die Wiedereinladung mit Mahlers fünfter Symphonie. Mit der Nordwestdeutschen Philharmonie gab Simon Gaudenz ein erfolgreiches Gastspiel im Festspielhaus Salzburg. Das Collegium Musicum Basel dirigierte er auf einer Tournee nach Spanien und bei CD-Aufnahmen mit Werken von Mozart und Schubert. Zahlreiche weitere Konzerte führten ihn zu den Orchestern von Düsseldorf, Nürnberg, Luxembourg, Genf, Aarhus und München. Besondere Erwähnung verdient die erstmalige Zusammenarbeit in Schumanns Violinkonzert mit Gidon Kremer und dem Philharmonischen Orchester Heidelberg, die im Februar 2011 erneut mit den gleichen Interpreten fortgesetzt wird, dann mit Gubaidulinas Violinkonzert "In tempus praesens".
In der Saison 2010-11 feiert das Collegium Musicum Basel sein 60jähriges Jubiläum, Simon Gaudenz wird seine siebte Saison als Chefdirigent mit vier besonderen Programmen mitgestalten. Nachdem er im Juni 2010 bereits mehrere Konzerte und eine CD-Produktion geleitet hat, beginnt er ausserdem die Tätigkeit als Erster Gastdirigent des Odense Symphony Orchestra.
Zahlreiche weitere Einladungen führen Simon Gaudenz zum Tonhalle-Orchesters Zürich, zur Staatskapelle Dresden, zum Konzerthausorchester Berlin, zum Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo, zu den Stuttgarter Philharmonikern, zum Berner Symphonieorchester, zu den Duisburger Philharmonikern, zum SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart sowie der Deutschen Radio-Philharmonie Saarbrücken.

2009-2010 Season - Looking back and ahead
In Mid-June Simon Gaudenz finished a long and rich season, full of highlights. After jumping in on a short notice with the National Philharmonic of Russia with Strauss' Heldenleben he was invited back to conduct the orchestra this season in Mahler's fifth symphony. With the Nordwestdeutsche Philharmonie he conducted a very successful concert in the Festspielhaus Salzburg; with the Collegium Musicum Basel he undertook a tour of Spain and made several CD recordings with works by Mozart and Schubert. Many other guest engagements took him to orchestras of Duesseldorf, Nuernberg, Luxembourg, Geneva, Aarhus and Munich. It is special to mention the first collaboration with Gidon Kremer and the Heidelberg Philharmonic Orchestra which will continue in February 2011 with Gubaidulina's Violin Concerto "In tempus praesens". In 2010-2011, the Collegium Musicum Basel will celebrate its 60th anniversary, and Simon Gaudenz in his seventh season as chief conductor will conduct four special programs. After conducting them in several concerts and recording sessions in June 2010, Simon Gaudenz will start this September his activities as principal guest conductor of the Odense Symphony Orchestra. Numerous invitations will bring Simon Gaudenz in the 2010-2011 season to the Tonhalle Orchestra Zurich, the Staatskapelle Dresden, the Konzerthausorchestra Berlin, the Orchestre Philharmonique de Monte Carlo, the Stuttgarter Philharmoniker, the Symphonieorchester Bern, the Duisburger Philharmoniker, the SWR Radio Sinfonieorchester Stuttgart as well as the Deutsche Radio-Philharmonie Saarbrucken.
   



08/03/10 Wie ein rein „klassisches“ Programm elektrisieren kann! Das zeigte Nordwestdeutsche Philharmonie Herford und präsentierte sich diesmal als deutlich verjüngter Klangkörper unter der Leitung von Simon Gaudenz. Weiterlesen...

Musik, die stillsteht – und ein fetziges Finale
Stargeiger Gidon Kremer und das Philharmonische Orchester Heidelberg
unter Simon Gaudenz – Konzert erster Güte
Weiterlesen...

Simon Gaudenz mit Lauma Skride zu Gast bei den Nürnberger Philharmonikern.

"Nach diesem herausragenden Abend bleibt nur zu wünschen, dass man den kommenden Dirigentenstar in Nürnberg bald wiederhören kann." Ganze Kritik lesen...

Neue CDs erschienen - Elgar und Strawinsky

In diesem Herbst erschien die Aufnahme von Elgars Cellokonzert mit dem Cellisten Istvan Vardai und dem Orchestre de Chambre de Genève unter der Leitung von Simon Gaudenz bei Ysaye Records. Eine besonders weites Klangspektrum und tiefe Intensität zeichnen diese Interpretation aus.
Auch die Live-Aufnahme von Stravinskys Feuervogel-Suite (1919) mit dem Konzerthausorchester Berlin besticht durch Farbenreichtum und Dynamik.

New CD's out now - Elgar and Stravinsky
The combination of a wide palette of sound colours and deep intensity presents two young artists in its full bloom. Cellist Istvan Vardai and conductor Simon Gaudenz with The Geneva Chamber Orchestra show enormous energy with this new CD-release of the Elgar Cello Concerto.
The live recording of Stravinsky's Firebird Suite (1919) with Konzerthausorchester Berlin delivers absolutely the rich orchestral colours and brilliance of this masterwork.

Mit dem Auftakt der Saison 2010-11 beginnt Simon Gaudenz als Erster Gastdirigent eine Zusammenarbeit mit dem dänischen Orchester. Nach ersten erfolgreichen Konzerten im Februar dieses Jahres wurde Simon Gaudenz nun für drei Jahre verpflichtet, mit dem Orchester insbesondere das Repertoire der Wiener Klassik zu erarbeiten. Finn Schumacker, CEO des Odense Symphony Orchestra: "Es ist für mich und das Odense Symphony Orchestra eine grosse Freude, Simon Gaudenz als Ersten Gastdirigenten zu begrüssen. Gaudenz eroberte das Orchester im Sturm, als er kurzfristig im Februar 2009 das Orchester übernahm und neben anderen Werken Beethovens Eroica dirigierte. Mit seiner sprudelnden Musikalität, seinem Talent für das Repertoire der Wiener Klassik und seiner Fähigkeit, das Orchester zu höchster Leistung zu führen, ergänzt er auf perfekte Weise den neuen Chefdirigenten Alexander Vedernikov. Mit diesen beiden ausgezeichneten Künstlern an der Spitze, hat das Odense Symphony Orchestra die besten Voraussetzungen, sich international zu positionieren und zum Renommee von Odense und Dänemark im Ausland beizutragen."

Simon Gaudenz Principal Guest Conductor in Odense
Copenhagen Artists is proud to announce that Swiss conductor Simon Gaudenz has been named Principal Guest Conductor of the Odense Symphony Orchestra starting with the 2010/2011 season for a three year period. Every season Maestro Gaudenz will conduct the orchestra for three weeks, with an emphasis on the Wiener Classical repertoire. In addition to appearances in Odense, Maestro Gaudenz will conduct the Orchestra in recording sessions and on tours. Finn Schumacker, CEO at Odense Symphony Orchestra says: "It is a great pleasure for me and for Odense Symphony Orchestra to welcome Simon Gaudenz as principal guest conductor. Gaudenz took the orchestra by storm, when he with short notice in February 2009 took over and among other works conducted Beethovens Erioca. His effervescent musicality, his talent in the Wiener Classical repertoire and his ability to make the orchestra perform its utmost, makes him the perfect supplement to our new chief conductor Alexander Vedernikov. With these two amazing artists heading the orchestra, Odense Symphony Orchestra has every possibility to position itself internationally and contribute to the reputation of Odense and Denmark abroad."

Infos und Rezensionen hier (ArkivMusic).

Saison 2008-09 - Rückblick und Ausblick

Die Saison 2008-09 brachte weitere wichtige Debüts und grosse Ehrungen: zunächst stand Simon Gaudenz erstmals am Pult des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin, des Konzerthausorchesters Berlin, als auch der Sinfonieorchester von Lyon, Strasbourg, Luxembourg, Basel, Stuttgart, Innsbruck und Odense.
Im Februar errang er in Berlin den höchstdotierten Dirigentenpreis Europas, den „Deutschen Dirigentenpreis“, und wurde wenig später von der Schweizer Kulturstiftung Aargauer Kuratorium mit einem „Beitrag an das künstlerische Schaffen“ ausgezeichnet. Zusammen mit dem Cellisten Istvan Vardai und dem Orchestre de Chambre de Genève nahm er im Juni Elgars Cellokonzert auf.
Nach Standing Ovations im abschliessenden Abonnementskonzert dieser Saison mit Mahlers erster Symphonie wird Simon Gaudenz im August ausserdem seine sechste Spielzeit als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Collegium Musicum Basel in Angriff nehmen, in welcher er mit dem Orchester neben zahlreichen Konzerten eine Spanien-Tournee sowie eine CD-Produktion realisieren wird.

Saison 2008-09 - Review and preview
The season 2008-2009 brought further important debuts and great honors: first, Simon Gaudenz appeared with the Symphony Orchestra of the Bavarian Radio in Munich, then with the Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, the Konzerthaus Orchestra Berlin but also the symphony orchestras of Lyon, Strasbourg, Luxembourg, Basel, Stuttgart, Innsbruck and Odense.
In February 2009, he won the prestigious and highest remunerated German Conductor Prize 2009 "Deutscher Dirigentepreis" in Berlin, Germany and just a few weeks later the Board of the Swiss Aargauer Culture Foundation awarded Simon Gaudenz a grant for his contributions to the Arts. Together with cellist Istvan Vardai and the Chamber Orchestra of Geneva, Simon Gaudenz recorded in June 2009 the Cello Concerto by Elgar. The final subscription concert of the Collegium Musicum Basel of this season with Mahler's first symphony received standing ovations for the orchestra and conductor.
Next season will mark Simon Gaudenz' sixth season as Chief Conductor and artistic director of the Collegium Musicum Basel during which he will conduct numerous concerts with this ensemble, undertake a major tour to Spain and release its first CD together.